Management auf Zeit

Wenn im Unternehmen eine unternehmensbedrohende Situation eingetreten ist, ist es in vielen Fällen sinnvoll, die bisherige Unternehmensführung zu unterstützen.

Besonders bei KMU kommt es immer wieder vor, das eine einseitige Ausbildung, meist technischer oder handwerklicher Natur, dazu führt, dass der kaufmännische und vertriebstechnische Bereich zu kurz kommt. Hier macht es Sinn, externes Know How ins Boot zu holen, solange das Manko nicht intern, z.B. durch unser Weiterbildungsangebot behoben werden kann.

Vor allem im Falle einer Sanierung, einer Restrukturierung oder auch einer geordneten Insolvenz drängen Gläubiger auf die Unterstützung durch externe Fachleute. Diese Maßnahmen werden vor allem zum Schutze der Gläubiger, aber auch der Mitarbeiter getroffen. Auf die Interessen der Eigentümer des Unternehmens wird dabei wenig Wert gelegt.

Nur in Ausnahmefällen muss die Unternehmensleitung ihrer Aufgaben enthoben werden. Wenn das der Fall ist, kommt es meist zu einer völligen Neuorientierung und teilweisen Aufspaltung des bestehenden Unternehmens. Dadurch können dann möglicherweise die bisherigen Eigentümer einen Teilbereich wieder selbständig übernehmen und hoffentlich erfolgreich weiterführen.