Bildungskarenz

Die Bildungskarenz kann zwischen ArbeitnehmerIn und ArbeitgeberIn innerhalb eines Beobachtungszeitraumes von insgesamt vier Jahren im Gesamtausmaß von maximal einem Jahr abgeschlossen werden.

Es bleibt dabei Ihnen überlassen, ob Sie

  • das Jahr zur Gänze durchgehend in Anspruch nehmen wollen – was dazu führt, dass sie in den darauf folgenden 3 Jahren keine weitere Bildungskarenz konsumieren können,
  • die 12-monatige Bildungskarenz innerhalb des Vierjahreszeitraumes in Teilen verbrauchen oder
  • mit einer Bildungsteilzeit kombinieren wollen – (siehe dazu „Kombination von Weiterbildungsgeld und Bildungsteilzeitgeld“ auf der Rückseite)

Jeder einzelne Teil einer Bildungskarenz muss aber zumindest 2 Monate andauern. Während dieser Zeit erhält die karenzierte Person vom Arbeitsmarktservice Weiterbildungsgeld in Höhe des Arbeitslosengeldes, mindestens jedoch € 14,53 täglich.

Hier finden Sie ein Rechenbeispiel

Mehr dazu.

 

Führungsgedanken #5

Empfehlungen sind wichtig. Vor allem, wenn Sie persönlich sind. Wir wollen so gut sein, dass Sie uns gerne weiterempfehlen. Dafür strengen wir uns sehr an. Damit unsere Teilnehmer_innen begeistert sind. Dürfen wir Sie begeistern? Hier die ganz persönlichen Antworten zu

# Frage 5: Was sollen die Kursteilnehmer nachher sagen?

Mehr Performance für Compact 4

Seit fast 8 Jahren leitet Andreas Lackner sein Gebäudedienstleistungs-Unternehmen erfolgreich. Dabei ist es essentiell, dass er sich auf sein Team verlassen kann – auch was die Führung der Mitarbeiter betrifft. Nun hat er in Berthold und Jens die perfekte Unterstützung gefunden. Wie es dazu kam, erfahrt ihr in diesem Video.

Mehr Performance für Energie Autonom

Jung, erfolgreich und motiviert – alles Eigenschaften, die Alois zu einem tollen Geschäftsführer machen. Woher er das nötige Wissen hat, um ein Unternehmen so zu führen? Das erfahrt Ihr in diesem Video.

Mehr Performance für Raumgestalter Rainer

Ein Jahr voller Veränderungen war es für Kathi – sie unterstützte ihren Freund bei der Betriebsübernahme und wurde zur rechten Hand von Raumgestaltung Rainer. Wie es der hübschen Oberpinzgauerin dabei erging, erfahrt ihr in diesem Video.

 

Whitepaper – Nachfolgekompetenz bekommt man nicht vererbt

 “Mit der Nachfolge wird sehr oft lange gewartet und dann wird’s ganz oft schwierig. Damit eine Nachfolge gelingt, benötigt es Vorbereitung und die Interessensbetrachtung auf beiden Seiten – also bei Übergeber und Nachfolger.“ -Ferdinand Steiner

In diesem Whitepaper finden Sie Infos über die Unternehmensübergabe und eine Checkliste für eine erfolgreiche Übergabe. Bitte geben Sie uns Ihre E-Mailadresse für die Übermittlung des Whitepapers.



7 Tipps für ein sauberes Büro

Der Frühjahrsputz steht an – wir sagen nicht nur Staub und Dreck den Kampf an.
Papierstaffel, Notizzettelhaufen und Dokumentenchaos am PC – können einfach beseitigt werden.

Hier unsere 7 Tipps:

1.) Fangen Sie einfach an und starten Sie Ihren „Großputz“ – es braucht keine lange Planung

2.) Um effizienter zu arbeiten, greifen Sie jedes Dokument oder Papier nur einmal an – sortieren Sie es gleich ein.

3.) Bereiten Sie sich Ablagen, Ordner oder den Scanner vor, damit Sie die Dokumente schnell und einfach ablegen könen

4.) Priorisieren Sie alle Aufgaben und Dokumente. Bilden Sie Kategorien wie wichtig, unwichtig und nicht dringend

5.) Eins nach dem anderen. Legen Sie nur eine Aufgabe zur Bearbeitung vor sich (bzw. öffnen)

6.) Bewahren Sie alle weiteren Aufgaben außer Sichtweite, aber griffbereit/ abrufbereit auf

7.) Arbeiten Sie die Aufgaben nach Priorität, konzentriert ab und legen Sie erledigte Aufgaben gleich ab (Pausen nicht vergessen)

Kosten fasten

Wie wäre es, wenn wir anstatt uns mit dem Verzicht auf Schokolade, Fleisch oder Zucker zu quälen, nachhaltig fasten – und zwar Kosten.
Unser Kosten-Experte Gerhard Wagenhofer hat 7 Tipps, wie genau Kosten-fasten zum garantierten Erfolg wird.
Wichtig dabei ist – 40 Tage reichen nicht. Kosten-fasten muss man das ganze Jahr über betreiben, um Erfolge zu sehen.

Hier die 7 Tipps:

1. Mögliche Bezugsquellen laufend aktualisieren.
Suchen Sie sich möglichst für jede Ware eine optionale Bezugsquellen, um Ihre Abhängigkeit von Lieferanten zu minimieren.

2. Verhandlungen mit Lieferanten.
Keine Scheu vor Nachverhandlungen. Sie haben den besten Preis verdient.

3. Eigenfertigung statt Ankauf.
Alles, was Sie selbst fertigen können, sollten Sie auch fertigen. Das spart Kosten und Zeit.

4. Vermeidung von Überstunden.
Überstundenzuschläge können teuer werden. Regeln Sie die Überstundenhandhabung mit Ihren Mitarbeitern im Vorhinein.

5. Rechtzeitige Freistellung bei schwacher Auslastung.
Stellen Sie Mitarbeiter frei, wenn Sie sie nicht benötigen.

6. KFZ-Aufwand – Leasen anstatt Kaufen.
Leasen Sie Ihre Firmenfahrzeuge

7. Verhandlung mit der Bank.
Verhandeln Sie Ihre Kreditzinsen bei der Bank.

So können Sie Sparen und erfolgreich in das neue Bilanzjahr starten.

7 Tipps für ein positives Leben

Lachen wirkt! Das kennen wir alle! Und damit das Leben noch lebenswerter wird, empfehlen wir neben häufigem Lächeln folgende Tipps unserer Trainerin Kopf-und Körpercoach Kathrin Millinger von Tondofit:

1 laufend an sich arbeiten

2 Gelassenheit üben – selbst wählen, was man ändert

3 sich selbst bewusst wahrnehmen

4 sich selbst akzeptieren und annehmen

5 (über sich selbst) lachen

6 offen für Neues sein – manchmal auch mutig

7 täglich ein Dankbarkeitsjournal führen

Was würdest Du noch ergänzen? Teile diesen Beitrag und zaubere vielen Menschen ein Lächeln auf die Lippen. 

Mehr ideale Kunden, bitte

Wissen Sie wo sich Ihr nächster Neukunde im WorldWideWeb versteckt? In dem Vortrag „Mehr ideale Kunden, bitte“ erklärte unsere Trainerin Nicole Bodmayer, wie man im Dschungel des Onlinemarketings den Überblick behält und gezielt Jagd auf Neukunden macht.

Die wichtigsten Learnings haben wir hier zusammengefasst:

1.) Stellen Sie den Kunden in den Mittelpunkt. Alle Marketingaktivitäten werden für den Kunden erstellt. Der Nutzen des Produkts/Service für den Kunden ist Ihr Argument.

2.) Versetzen Sie sich in Ihre Zielgruppe hinein. Welche Probleme, Ängste, Bedürfnisse oder Wünsche beschäftigen diese und wie können Sie dabei helfen.

3.) Setzen Sie sich klare Ziele und bauen Sie darauf Ihre Strategie aus. Zur Strategiebildung müssen Sie auch Ihre Zielgruppe klar definieren.

4.) Klären Sie die Verantwortlichkeiten. Es sollte mindestens eine Person im Unternehmen geben, welche die Verantwortung für die Marketingaktiviäten übernimmt.

Wenn auch Sie Ihre zukünftigen Kunden finden wollen, besuchen Sie unseren Advanced Kurs Digital Customer Journey.